Iquitos

Die Stadt Iquitos liegt im tropischen Regenwald im Nordosten des Landes und ist ein beliebter Startpunkt für Ausflüge in das Amazonasgebiet, die Lunge unserer Erde.

Da sie trotz ihrer rund 400.000 Einwohner vom diesem eingeschlossen ist, könnt ihr Iquitos ausschließlich per Boot über den Amazonas und bequem per Flugzeug erreichen. Die in der Nähe liegenden Städte Nauta im Süden und Mazán im Norden sind zwar über Straßen erreichbar, aber nur von Iquitos.

Amazonas-in-Iquitos

Amazonas-in-Iquitos


Beim Anflug auf Iquitos wird euch das Skurrile dieser Situation bewusst. Unter euch seht ihr minutenlang nur immergrüne Vegetation. Dann dieser bunte Hotspot mit seinem wilden Treiben, das unweigerlich an einen Ameisenhaufen erinnert. Da Iquitos mitten im Regenwald liegt, ist die Luftfeuchtigkeit das ganze Jahr über sehr hoch, was ihr sofort merkt, wenn ihr aus dem Flieger steigt. Die Temperaturen reichen von 20° bis 36° Celsius.

Eines der Highlights von Iquitos ist die Iglesia Matriz. Diese katholische Kirche steht auf der mit Palmen gesäumten Plaza de Armas und überragt alle übrigen Gebäude der Stadt. Der Erbauer des Eiffelturms, Gustave Eiffel, hat am Rande dieses Platzes das Eisenhaus entworfen. Dieses Casa de Hierro besteht komplett aus Metall.

In der Nähe der Plaza gibt es eine kleine Strandpromenade mit einem farbenprächtigen Brunnen. Auf der Promenade pulsiert besonders in den Abendstunden das Leben. Straßenkünstler unterhalten die Spaziergänger, Bars und Diskotheken werben um Gäste.

Einen Besuch wert ist auch Belen, das Marktviertel von Iquitos. Bei der Fahrt dorthin fallen euch vielleicht die vielen Häuser auf, an denen ihr den früheren Reichtum noch gut erahnen könnt. Einige der Häuser sind sogar komplett mit kunstvoll verzierten Kacheln bedeckt.

Der Reichtum rührte von der riesigen Nachfrage nach Kautschuk, die die Bewohner von Iquitos seinerzeit gerne befriedigten. Kautschuk wurde bei der Produktion von Autoreifen gebraucht.

Die Häuser, die am Ufer des Amazonas gebaut wurden, stehen in der Regel auf Stelzen, da der Wasserstand des Amazonas während der Regenzeit erheblich steigt, und sind eher von einfacher Bauweise.

 

Traumhafte Fotos von meiner Reise durch Peru:



Artikel über Peru:

weitere Städte

In Gocta lohnt der Besuch des Wasserfalls von Gocta. Er ist mit einer Fallhöhe von 771 Metern einer der höchsten Wasserfälle der Welt. Allein schon die zweistündige Wanderung zu diesem Naturwunder im Norden Perus lohnt sich, denn sie führt durch …

Trujillo

Die drittgrößte Stadt Perus ist Trujillo, in der rund 710.000 Einwohner leben. Sie ist die Hauptstadt der Region La Libertad, was übersetzt „Die Freiheit“ bedeutet, und unter anderem berühmt für ihre Chavin-Ruinen. Der Ort wird gerne als Kulturhauptstadt von Peru …

Puno

Puno, auch „Ciudad de Plata“, übersetzt „Stadt des Silbers“, genannt, liegt am Titicacasee. Obwohl es im Titicacasee echte Inseln gibt, ist der Ort bekannt durch die Schilfinseln der Uros-Indianer. Rund 200 Indianer leben auf diesen schwimmenden Inseln, die die Indianer …

Mancora

Mancora liegt im Norden Perus und ist mit seinem Strand ein beliebter Ort für eine Zwischenstation. Viele Urlauber verweilen in diesem überschaubaren Städtchen mehrere Tage und manche von ihnen nutzen die Zeit unter anderem, um in einem mehrtätigen Kurs das …

Lima

Lima ist die Hauptstadt Perus. Im Großraum dieser Stadt, zu der die Hafenstadt Callao gehört, leben geschätzte 11 Millionen Menschen. Das sind weit mehr als in ganz Österreich. Im Gegensatz zu Cajamarca ist die schachbrettartig angelegte Altstadt von Lima, deren …

Iquitos

Die Stadt Iquitos liegt im tropischen Regenwald im Nordosten des Landes und ist ein beliebter Startpunkt für Ausflüge in das Amazonasgebiet, die Lunge unserer Erde. Da sie trotz ihrer rund 400.000 Einwohner vom diesem eingeschlossen ist, könnt ihr Iquitos ausschließlich …