weitere Städte

In Gocta lohnt der Besuch des Wasserfalls von Gocta. Er ist mit einer Fallhöhe von 771 Metern einer der höchsten Wasserfälle der Welt. Allein schon die zweistündige Wanderung zu diesem Naturwunder im Norden Perus lohnt sich, denn sie führt durch unberührte Natur und bietet die Gelegenheit, die örtliche Flora und Fauna hautnah zu erleben. Immer wieder könnt ihr außerdem verschiedene Affen- und Vogelarten beobachten.

Weinkellerei-Lazo-Ica

Weinkellerei-Lazo-Ica


Ica ist bei Touristen ein beliebtes Ziel, allein schon wegen der wenige Kilometern entfernten Oase in Huacachina, die ihr auf der Rückseite der 50-Soles-Scheinen findet. Eingerahmt wird die Oase von Dünen, die mit einer Höhe von rund 100 Metern zu den größten von ganz Peru zählen. Denn dort könnt ihr eure Geschicklichkeit beim Sandboarding testen und an Buggie-Rallys teilnehmen oder eine Rundfahrt mit einem Buggy buchen.

Juliaca ist eine Stadt am nördlichen Zipfel des Titicacasee. Ihr spanischer Name Ciudad Calcetera verrät, warum Touristen diesen Ort besuchen gerne besuchen. In der „Stadt der Stricker“ finden sie günstige Textilien wie handgearbeitete Capes, farbenprächtige Pullover und individuelle Taschen. Der zweite Name von Juliaca lautet „Ciudad de Los Vientos“, was übersetzt „Stadt der Winde“ bedeutet. Wer während der Wintermonate nach Juliaca kommt, spürt am eigenen Leib, dass der Name nicht aus der Luft gegriffen ist, denn der Wind ist zu dieser Jahreszeit eiskalt.

Auch Ollantaytambo hat eindrucksvolle Ruinen zu bieten. Wenn ihr dort seid, solltet ihr unbedingt einen Zwischenstopp auf dem farbenprächtigen Markt von Pisac einlegen.

In Paracas bietet sich eine Bootsfahrt zu den vorgelagerten Ballestas-Inseln an. Zahlreiche Seelöwen und diverse Seevögel machen den Ausflug zu einem echten Erlebnis für Naturliebhaber. Die Paracas-Halbinsel bildet gemeinsam mit den Islas Ballestas das Paracas-Nationalreservat.

In Pisac lohnt der Besuch des farbenprächtigen Marktes. Im Anschluss bietet sich eine Fahrt zu den Ruinen von Ollantaytambo an.

Unter anderem in Pisco starten die Flüge über die bekannten Nazca-Linien. Außerdem dient die kleine Hafenstadt im Süden des Landes den Touristen als Ausgangspunkt für eine Fahrt zu den Ballestas-Inseln im Paracas-Nationalreservat, die für Tierbeobachtungen ideal sind.

Piura liegt im Norden Perus und wird von vielen Urlaubern, die von Ecuador nach Peru reisen, als Umsteigeort genutzt.

Von Tacna nach Arica im Norden Chiles führt der einzige internationale Zug, den Peru zu bieten hat. Der Zug verbindet die beiden Städte, die rund 62 Kilometer auseinanderliegen, seit 1855 miteinander.

 
Wunderschöne Bilder von meiner Reise nach Peru:



Weitere Infos über Städte in Peru:

Chiclayo

In Chiclayo bieten sich jedem Reisenden zahlreiche Möglichkeiten, seinen Tag sinnvoll zu nutzen. Das Tucume-Tal lockt mit seinen 26 Pyramiden aus dem 11. Jahrhundert. Nicht nur für Shopping-Begeisterte bietet sich ein Besuch des Mercado Modelo nördlich der Plaza de Armas …

Chachapoyas

Chachapoyas ist ein idyllisches Städtchen in den Anden, das von vielen Touristen unentdeckt bleibt, obwohl seine Umgebung mit einigen interessanten Ruinen und Ausgrabungen aufwarten kann. Unter anderem könnt ihr einen Ausflug nach Kuelap machen. Kuelap ist eines der wichtigsten Zentren …

Cajamarca

Cajamarca mit seinen barocken Bauten, die man in ganz Peru nur in diesem Ort bewundern kann, wurde 1986 von der Organisation amerikanischer Staaten zum „historischen und kulturellen Erbe des amerikanischen Kontinents“ erklärt. Auch die UNESCO ist bereits auf den Ort …

Arica

Arica gehört mittlerweile zu Chile, ist allerdings ein beliebtes Ziel für Peru-Reisende. Vor rund 135 Jahren hättet ihr Peru nicht verlassen brauchen, um dorthin zu reisen. Denn erst nach dem Salpeterkrieg fiel Arica – wie einige weitere Städte – zu …

Arequipa

Arequipa ist die drittgrößte Stadt in Peru und wird von Touristen stark frequentiert. Das liegt zum einen daran, dass sie gerne als Ausgangspunkt für Touren in den Colca-Canyon genutzt wird, zum anderen weil sie eine sehr schöne und gepflegte Stadt …

Städte

Rund ein Viertel der Menschen in Peru lebt in der Hauptstadt Lima. Auch die meisten der übrigen Einwohner leben in den größeren Städten oder der direkten Umgebung. Das Anden-Hochland und auch der Regenwald sind eher spärlich besiedelt, da die klimatischen …