Währung & Geld

Die peruanische Währung ist Nuevo Sol. 1 Nuevo Sol entspricht 100 Céntimos. Es gibt Münzen im Wert von 5, 10, 20 oder 50 Centimos beziehungsweise 1, 2 oder 5 Soles. Scheine gibt es zu 10, 20, 50, 100 und 200 Soles.

Kloster-in-Arequipa-Santa-Catalina

Kloster-in-Arequipa-Santa-Catalina


Der Umrechnungsfaktor liegt ungefähr bei 1 Euro = 3,35 Nuevo Sol.

Wenn ihr beim Umtauschen von Geld auf Nummer sicher gehen möchtet, gelten dieselben Regeln wie in jedem anderen Land: Tauscht euer Geld ausschließlich in Banken und offiziellen Wechselstuben. Das Geld auf der Straße zu tauschen, ist in Peru aber dennoch normal. An vielen Ecken stehen Menschen, die euch bereitwillig Geld wechseln.

Die Ausstattung mit Geldautomaten, an denen ihr mit eurer EC-Karte die Landeswährung oder US-Dollar abheben könnt, ist in den vergangenen Jahren immer besser geworden. Achtet darauf, dass die Automaten das MAESTRO-Logo tragen. Das Abheben ist allerdings nicht günstig. Denn „Global Net“ – das sind die mit den gelben Automaten – sowie einige weitere Anbieter erheben zusätzlich zu den normalen Gebühren eine weitere Gebühr in Höhe von 10 soles. Das entspricht 3,3 Euro. Somit zahlt ihr für das bequeme Abheben doppelt.

An Kreditkarten akzeptieren die Hotels und Restaurants in der Regel American Express, Diners, MasterCard und Visa. Bei Traveller Cheques bekommt ihr häufig einen schlechten Wechselkurs. Außerdem wird dieses Zahlungsmittel nur von Banken und einigen Hotels akzeptiert.

Mit US-Dollar könnt ihr oftmals direkt zahlen, mit Euro-Scheinen könnt ihr zumindest bei Banken und Wechselstuben Geld tauschen. Da die Dollar aber meist vor Ort wieder in Soles umgerechnet werden, zahlt ihr doppelt Gebühren. Denkt daran, dass in vielen kleinen Orten kein Umtausch eurer Euro-Scheine möglich ist. Dort kann es euch unter Umständen passieren, dass auch keine US-Dollar angenommen werden – weder zum Tauschen, noch zum Bezahlen.

Wenn ihr euch die Urlaubskasse in Peru durch eine Arbeit aufbessern möchtet, droht euch eine Verhaftung, denn Touristen mit einem ebensolchen Visum dürfen in Peru keinerlei Erwerbstätigkeit nachgehen.
Eindrücke von meiner Perurundreise:



Artikel zum Thema Ein- und Ausreise in Peru:

Nützliche Adressen

Deutsche Lufthansa (keine eigene Niederlassung in Peru) über: HANSAPERU TRAVEL Lufthansa City Centre (LCC) in Lima, Av. Jorge Basadre 1330, San Isídro-Lima 27 Tel: +511 442 44 55 (Zentrale), +511 442 44 66 (Reservierungen) Fax: +511 440 56 44 E-Mail: …

Bevölkerung & Sprache

Die Amtssprache in Peru ist Spanisch. In den Anden wird außerdem von vielen Indígenas Quechua, die Sprache der Inkas, in vielen Dialekten gesprochen. Das Quechua ist ebenso Nationalsprache wie Spanisch. Die dritte Sprache, auf die ihr in Peru stoßt, ist …

Beste Reisezeit

Wenn ihr nach der besten Reisezeit für euren Peru-Trip fragt, bekommt ihr meist unterschiedliche Antworten, da die Bedingungen innerhalb des Landes aufgrund der unterschiedlichen Klimazonen stark variieren. Entscheidend sollte daher euer konkretes Reiseziel sein. An der Küste ist es meist …

Klimazonen

Das Klima in Peru lässt sich grob in drei Landschaftsteile einteilen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. An der wüstenartigen Küste (Costa) herrscht – beeinflusst vom Humboldtstrom – ein trockenes und sonniges Klima. Die Temperaturen liegen in dieser Region, in der …

Einreisebestimmungen

Ihr könnt euch bis zu 183 Tage in Peru aufhalten. Dafür benötigt ihr ein Visum, das bei der Einreise in Form einer Einreisekarte, einer sogenannten Tarjeta Andina de Magración, ausgestellt wird. Eine vorherige Beantragung eines solchen Touristenvisums ist nicht erforderlich. …