Paragliding in Peru

Paraglider nutzen Peru erst seit den 1990 Jahren für ihre beeindruckenden Höhenflüge. Es gibt in dem Anden-Staat viele landschaftlich reizvolle Gebiete, in denen Paraglider ihrem Hobby nachgehen können.

Regenwald-bei-Tingo-Maria

Regenwald-bei-Tingo-Maria


Selbst direkt in Lima könnt ihr immer mal wieder Paraglieder sehen – selbst nachts. Denn bis 21 Uhr sind Nachtflüge erlaubt. Vom Stadtteil Miraflores aus könnt ihr beispielsweise über einen Küstenabschnitt der Costa Verde („grüne Küste“) mit einer Länge von rund acht Kilometern gleiten. Geübte Paraglider nutzen die Thermik an der rund 70 Meter hohen Steilküste perfekt und können so eine Höhe von rund 220 Metern erreichen.

Eine ähnliche Höhe könnt ihr in Lunahuaná in der Provinz Canete erreichen. Dieser Ort liegt rund 187 Kilometer von Lima entfernt am Fluß Rio Canete, der gerne für Rafting-Touren genutzt wird. Chincha wird ebenfalls gerne als Startpunkt genutzt. Von dort könnt ihr rund zweieinhalb Stunden ins Tal nach Canete fliegen.

Erfahrene Paraglider sollten sich die Gegebenheiten rund um die Stadt Paracas im Paracas-Nationalreservat anschauen. Aber auch Nazca ist ein beliebtes Ziel für Paraglider, die sich aus der Luft die faszinierenden Nazca-Linien anschauen möchten.

Für sehr sportliche und konditionsstarke Paraglider ist Arequipa bestens geeignet, denn das kulturelle Zentrum im Süden Perus liegt auf einer Höhe von über 2300 Metern und der Vulkan El Misti, von dem die Flüge starten, befindet sich auf rund 5800 Meter.

Auch Cusco ist ein attraktiver Ort zum Paragliden. Im Urubamba-Tal und am Mirador de Racchi könnt ihr traumhafte Landschaften aus der Luft beobachten, aber auch die legendäre Inka-Stätte Machu Picchu von oben zu sehen, ist ein echtes Highlight eurer Reise.

Natürlich gibt es in Peru auch Paragliding Schools wie beispielsweise das Unternehmen Aeroxtreme, das verschiedene Kurse und Tandemflüge unter anderem in Lurín, Pachacamac, San Isidro, Miraflores und Lima anbietet: www.aeroxtreme.com.

 

Wunderschöne Bilder von meiner Reise nach Peru:



Weitere Infos über Sport und Freizeit in Peru:

Fahrrad / Mountainbike

Auch Radsportler haben Peru mittlerweile für sich entdeckt. Wenn ihr hoch oben in den Anden fahren möchtet, solltet ihr etwas Zeit einplanen, um euch angemessen zu akklimatisieren. Dass ihr genügend warme Kleidung und Wasser im Gepäck haben solltet, versteht sich …

Trekking

Bei einer Trekking-Tour über den Inka-Trail könnt ihr in die legendäre Kultur der Inka eintauchen. Die Inka haben diesen historischen Pfad vor mehreren Jahrhunderten angelegt. Wer dieses Erlebnis intensiv erleben möchte, kann mehrere Tage auf dem Inka-Trail wandern und währenddessen …

Bergsteigen

Bei Bergsteigern sehr beliebt ist die Region Ancash rund um die Stadt Huaraz. Wenn ihr dort bergsteigen möchtet, könnt ihr euch zur Reiseplanung sowie bei Notfällen an die peruanische Bergwacht („Unidad de Salvamento de Alta Montaña“, www.huaraz.info/usam/) unter der E-Mail …

Sport / Aktivitäten

Bei Peru denken viele Menschen als Erstes an Machu Picchu, die Inkas und die Anden. Dabei hat das südamerikanische Land auch für Sportler einiges zu bieten. Bergsteigen, Tkreking, Klettern, Surfen, Sandboarding, River Rafting, Biking, Reiten und Paragliding sind nur einige …