Essen & Trinken

Die peruanische Küche zeichnet sich durch Vielfältigkeit aus. Von schlichten Kartoffelgerichten bis hin zu aufwändig zubereiteten Spezialitäten mit einheimischen Fischen und Meeresfrüchten ist alles auf den Speisenkarten zu finden.

Gewürze-auf-Markt

Gewürze-auf-Markt


Gerne gegessen wird zum Beispiel das kalte Fischgericht Ceviche, das es in verschiedenen Varianten – zum Beispiel Ceviche Mixto mit Fisch und Meeresfrüchten – gibt. Unter Palta rellena verbirgt sich eine mit Gemüse gefüllte Avocado, die ihr alleine bekommt, aber auch in Kombination mit Tunfisch oder Hühnchen. Wenn ihr Lomo saltado bestellt, bekommt ihr Geschnetzeltes mit Gemüse und Reis. Etwas gewöhnungsbedürftig dürfte dagegen für einige von euch das Verzehren von Cuy sein, denn dahinter verbirgt sich ein Meerschweinchen.

Die Auswahl an Getränken und vor allem an Mixgetränken ist aufgrund der hohen Anzahl an schmackhaften Früchten ebenfalls sehr groß.  Wer es gesund und lecker mag, sollte sich eine Auswahl an Mate-Tees kosten. Sie enthalten frische Kräuter und sollen dem Körper dabei helfen, sich zu akklimatisieren.

Pisco ist nicht nur eine peruanische Hafenstadt, sondern auch das wohl bekannteste alkoholische Getränk des Landes. Dabei handelt es sich um einen Destillat aus Traubenmost. Bei der Suche nach dem Nationalgetränk stößt man auf Pisco und auf Pisco Sour. Für Pisco Sour benötigt ihr den Saft von 10 Limonen, einige Zentiliter Pisco, Zucker und ein Eiweiß. Alles gemeinsam mit ein paar Eiswürfeln in den Mixer und fertig ist die perfekte Einstimmung auf euren Peru-Urlaub.

Biertrinker werden früher oder später auf Chicha stoßen, ein Bier, das mit Mais gebraut wird. Etwas ungewöhnlich – zumindest von der Farbe her – mutet Inca Kola an, denn sie ist knallgelb und schmeckt nach Bergamotte.

Zwar keine Nationalspeise, aber doch im ganzen Land bekannt ist Manjar blanco – ein Milchprodukt, das in Cajamarca hergestellt wird. Der Ort im Nordwesten Perus ist ohnehin bekannt für eine Milch- und Käseprodukte. Bei Manjar blanco handelt es sich um eine Creme aus Milch, Zucker und Vanille, die pur auf Brot gegessen oder als Zutat für Süßspeisen genutzt wird.

 

Imposante Geographie und Landschaftsfotos von Peru:



Wissenswerte Artikel über Städte in Peru:

Lima

Lima ist die Hauptstadt Perus. Im Großraum dieser Stadt, zu der die Hafenstadt Callao gehört, leben geschätzte 11 Millionen Menschen. Das sind weit mehr als in ganz Österreich. Im Gegensatz zu Cajamarca ist die schachbrettartig angelegte Altstadt von Lima, deren …

Iquitos

Die Stadt Iquitos liegt im tropischen Regenwald im Nordosten des Landes und ist ein beliebter Startpunkt für Ausflüge in das Amazonasgebiet, die Lunge unserer Erde. Da sie trotz ihrer rund 400.000 Einwohner vom diesem eingeschlossen ist, könnt ihr Iquitos ausschließlich …

Huaraz

Bei Bergsteigern sehr beliebt sind der Ort Huaraz auf rund 3000 Metern Höhe und die umliegende Region Ancash in den peruanischen Anden. Von dort starten viele Touren in die Cordillera Blanca. Diese 180 Kilometer lange Gebirgskette verfügt über mehr als …

Cusco

Cusco liegt in einer Höhe von rund 3500 Metern inmitten der imposanten Anden. Große Teile der Stadt, die viele Jahre die Hauptstadt des Inkareichs war, gehören seit 1983 zum Weltkulturerbe der UNESCO und stehen daher unter Denkmalschutz. Bei vielen Touristen …

Chachapoyas

Chachapoyas ist ein idyllisches Städtchen in den Anden, das von vielen Touristen unentdeckt bleibt, obwohl seine Umgebung mit einigen interessanten Ruinen und Ausgrabungen aufwarten kann. Unter anderem könnt ihr einen Ausflug nach Kuelap machen. Kuelap ist eines der wichtigsten Zentren …